Willkommen in Ashadeep
Kinder von AshadeepWährend ihrer Indienreise im Oktober 2015 war Monja Hofmann für einige Tage zu Besuch im Behindertenzentrum Ashadeep. Dort wurde sie von allen Kindern, Schwestern, Lehrerinnen und Pfarrern herzlich empfangen. Es gab in diesem Jahr wieder einige neue Kinder, aber auch Änderungen im Personal. Im Vergleich zu 2012/13 sind die Lehrerinnen, Schwestern und Pfarrer inzwischen fast vollständig ausgewechselt (es ist dort allerdings üblich dass die Nonnen und Pfarrer mind. alle 3 Jahre versetzt werden). Einige Nonnen sind erst vor 2-3 Monaten in Ashadeep angekommen und befanden sich noch in der Einarbeitung.
Aber auch neben dem Personalwechsel gab es Veränderungen:
Strasse in AshadeepInzwischen gibt es dort fast überall befestigte Straßen. Dies ist vor allem für die körperlich behinderten Kinder mit ihren Rollstühlen oder Krücken eine enorme Erleichterung, aber auch die blinden und sehgeschädigten Kinder können sich nun freier im Zentrum bewegen.
Auch das Schulgebäude wird derzeit erweitert, um neben dem „Realschulabschluss“ (Abschluss nach der 10. Klasse) auch die „Hochschulreife“ (Abschluss nach der 12. Klasse) anzubieten. Im neuen Schulgebäude soll es dann auch Räume für naturwissenschaftliche Unterrichtseinheiten geben.
Bauarbeiten in AshadeepAußerdem finden gerade Bauarbeiten für ein Regenwasserauffang-System statt. Damit soll das Wasser für die Landwirtschaft genutzt werden, indem es über ein Regenrinnen-System in einem Fischteich gesammelt wird – der Schulhof und die Straßen sind dann in der Regenzeit auch nicht mehr überflutet.