In dieser Woche erreichten uns schockierende Nachrichten aus dem indischen Bundesstaat Bihar: Es gab dort verheerende Überschwemmungen, über 2 Millionen Menschen sind davon betroffen, mehr als 170 000 Menschen mussten in Notunterkünften Schutz vor den Wassermassen suchen.
Auch die Kleinstadt Shahpur, in dessen Nähe unsere Partnereinrichtung für unsere Arbeit in Bihar, das St. Catherine’s Convent, liegt, ist von den Fluten betroffen.
K800_IMG_0729 2
Schwester Sneha schrieb uns, dass sie mit einem Boot einige umliegenden Dörfer besucht um einen genaueren Eindruck von der Lage zu erhalten und um erste Hilfsarbeiten zu organisieren und zu planen.
Die am dringendsten benötigten Hilfsgüter sind Nahrung und Trinkwasser, außerdem Kleidung, da einige Menschen ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben, und Medikamente. Zudem wolle sie Plastikplanen verteilen, damit die Menschen, die momentan auf ihren Hausdächern ausharren, sich vor dem Regen aber auch der Sonne schützen können.
K800_IMG_0733 2Der Verein unterstützt Schwester Sneha bei ihrer Nothilfe für die Flutopfer.
Auch Du kannst den betroffenen Menschen und Schwester Sneha bei ihrer Arbeit helfen:
Unser Spendenkonto:
Muskaan e.V.
IBAN: DE54 6225 1550 0220 0273 68
BIC: SOLADES1KUN
Sparkasse Hohenlohekreis
Verwendungszweck: Flut-Nothilfe

Der Bundesstaat Bihar gehört zu den ärmsten Regionen Indiens. Viele Menschen in Bihar aber auch in und um Shahpur sind einfache Bauern und leben in ärmsten Verhältnissen. (Mehr über Bihar ist HIER zu finden.)
Unser Projektdorf Yadavpur liegt ein Stück von Shahpur entfernt und ist von den Überschwemmungen bis jetzt verschont geblieben. Auch das Kloster der Nonnen ist von den Fluten nicht schwerwiegend betroffen.
[su_note note_color=“#ebeae8″ text_color=“#000000″] Über das St. Catherine’s Convent in Shahpur

Das St. Catherine’s Convent liegt nahe dem kleinen Städtchen Shahpur und ist nur wenige Kilometer von unserem Dorfprojekt in Yadavpur entfernt. Im Kloster leben und arbeiten 12 Nonnen des Orden „Congregation of Jesus“. Das Kloster besteht aus einem Wohnhaus für die Nonnen, Gebäude für die Landwirtschaft, einer kleinen Kapelle, einer Nährwerkstatt, sowie einer  von den Nonnen betriebenen Schule und Schlafräumen für Internatskinder.
[/su_note]